Palliative Therapie von Patientinnen und Patienten mit Covid-19(Stand: 26.04.2020)

Ablauf

Patient/in kommt in die ZNA

  • "dynamische Triagierung" abhängig von der akuten Situation
  • rasche Abfrage und Dokumentation der Wünsche des Patienten: Reanimation, Intubation, Intensivstation, NIV/High-Flow?

Patient/in ist in der ZNA

  • generell: menschliche Nähe (Hand halten), nicht alleine lassen, nicht-medikamentöse Maßnahmen
  • Staff: eventuell Anteil der Medikamente (insbesondere Morphin) für palliative Behandlung aufsparen
  • Stuff: neben ärztlicher Versorgung weitere Berufsgruppen hinzuholen (z.B. Psychologen, Seelsorger, Freiwillige)

Patient/in verlässt die ZNA

Verlegung von Anfang an planen und bahnen:

  • eigene Palliativstation, nach Hause, anderes Krankenhaus, Hospiz?
  • im Todesfall Möglichkeit zum Verabschieden für Angehörige / gegebenenfalls Videotelefonie
  • aktuelle Richtlinien des Gesundheitsamtes beachten

Grundsätze

  • Beschränkte Ressourcen (Personal, Material) treffen zunächst die Versorgung palliativer Patienten und Patientinnen
  • Durch einen Massenanfall bedrohlich Erkrankter können unter Umständen kurativ versorgbare Patienten zu Palliativpatienten werden.
  • Das ärztliche Ethos gebietet die Linderung psychischer und physischer Leiden der Patientin oder des Patienten, unabhängig von der Prognose (quoad vitam)
  • Der Therapiebedarf orientiert sich auch in der Krise stets am Leiden der Patientin bzw. des Patienten - unabhängig von seinem Status (palliativ/kurativ).
  • Man muss tun, wozu man in der Lage ist, dabei aber den Eigenschutz nicht vergessen. 

Therapie

Atemnot:

  • Lagerung, Kühlung
  • medikamentöse Dauertherapie: Morphin retard oral 10mg 1-0-1 bzw. Morphin s.c./(i.v.) 5-10 mg/24h titrieren und an Bedarf anpassen
  • bei Bedarf: Morphin-Tropfen 3-5 mg alle 2h bzw. Morphin s.c. 1-3 mg
    • bei opioid-naiven Patienten 1-2,5 mg s.c. alle 4 h
    • bei bereits vorbestehender Opioidtherapie: Steigerung der vorherigen Dosis um 25%. DANI bei NI Stadium 3+4 (GFR 30-89 ml/min), Stadium 5 (<30 ml/min) ggf. auf schneller freisetzendes Hydromorphon oder Fentanyl wechseln (s. Leitlinie)

Unruhe/Angst:

  • Lorazepam p.o. 1 mg alle 4h
  • Midazolam s.c. 2.5-5 mg alle 4h

Husten:

  • Luftbefeuchtung
  • Getränke
  • Lutschtabletten
  • Honig
  • Zitrone
  • Hustensaft / ggf. Codein-Hustensaft 30-60mg

Fieber:

  • Kühlung
  • Getränke
  • Paracetamol 1g po/iv

Schmerzen:

  • Paracetamol 1 g p.o./i.v.
  • Metamizol 1 g p.o./i.v.
  • Morphin 5 mg i.v. bzw. 2,5 mg s.c. titrieren, ggf. andere Darreichungsform

Diese Website benötigt ein sogenanntes „Session-Cookie“ um das Kontaktformular vor Missbrauch zu sichern. Dieses Session-Cookie wird nach dem Beenden des Browsers automatisch gelöscht. Wenn Sie Cookies zustimmen, wird diese Zustimmung in einem weiteren Cookie für die Dauer von 4 Wochen gespeichert. Wir vewenden den Webanalysedienst Matomo um zu sehen, welche unserer Seiten für Sie interessant sind und so unser Angebot zu verbessern. Matomo setzt keine Cookies und anonymisiert Ihre IP-Adresse. Gewonnene Daten werden nicht mit anderen Daten oder Diensten zusammengeführt. Weitere Informationen, sowie die Möglichkeit von Matomo nicht erfasst zu werden, finden Sie in derDatenschutzerklärung.